Naturkosmetik Branchenkongress 2018

Inspirierende Vorträge, lebhafte Diskussionen, hochkarätige Redner, innovative Ideen, eindringliche Plädoyers und emotionale Momente: Der 11. Internationale Naturkosmetik Branchenkongress, zu dem der naturkosmetik verlag in Kooperation mit der Vivaness am 25. und 26. September nach Berlin geladen hatte, bot den rund 240 Entscheidern aus der gesamten Kosmetik- und Naturkosmetikbranche eine Fülle an wertvollen Impulsen.

Die Zahlen sprechen eigentlich für sich: Immer mehr Menschen favorisieren Naturkosmetik, die weltweite Käuferreichweite steigt seit Jahren konstant. Doch diese positive Entwicklung stellt die Branche auch vor Herausforderungen: Der Markt wird immer vielfältiger, die Digitalisierung verändert die Welt rasant, traditionelle Vertriebs- und Marketingkonzepte funktionieren nicht mehr, Konsumenten werden immer anspruchsvoller, der Druck auf die Beschaffungsmärkte für Rohstoffe wächst – und über allem steht die Verantwortung einer Branche, authentisch, nachhaltig und ethisch zu handeln. Doch, so Wolf Lüdge, Ausrichter, Programmvorsitzender und Geschäftsführer des naturkosmetik verlags in seiner Eröffnungsrede: „Die aktuellen Herausforderungen sind eine Chance für die Branche, denn sie tangieren Werte, denen sich die Naturkosmetik seit jeher verschrieben hat.“

Das aktuelle Volumen für Naturkosmetik und naturnahe Kosmetik liegt laut Branchenexpertin Elfriede Dambacher, die das Vortragsprogramm mit einer Bestandsaufnahme eröffnete, weltweit bei 12,5 Milliarden US-Dollar. Und verschiedene Marktforschungsunternehmen prognostizieren auch für die kommenden sechs Jahre kontinuierliches Wachstum. Bis 2025 soll sich das aktuelle Volumen verdoppeln, was einem globalen Marktanteil von 10 % entspräche. Abgestimmt auf das diesjährige Kongress-Motto „Menschlichkeit und Markenführung in Zeiten der Digitalisierung“ stellte die britische Beauty & Personal Care Analystin Charlotte Libby globale Zukunftstrends in der Naturkosmetik vor, wie zum Beispiel innovative Bio-Technologien, Customized Cosmetics, Mood Beauty und intelligente Refill-Systeme. Ihrer Meinung nach liegt die größte Herausforderung für die Naturkosmetik-Branche von morgen in der Sicherung der Nachhaltigkeit. Die renommierte Keynote-Speakerin Nicole Brandes, Management Coach, Autorin und Partnerin des Zukunftsinstituts, beleuchtete anschließend das Thema Leadership 4.0 – Helden zwischen Digitalisierung und Menschlichkeit. Sie ist davon überzeugt: „Wir werden in den nächsten 20 Jahren mehr verändern als in den letzten 300 Jahren. Dafür braucht es Menschen, die Visionen vermitteln, Sinn geben und Beziehungen gestalten können. Digital ist die Basis. Emotional ist der Schlüssel.“

Den Abschluss des diesjährigen Kongresses bildete eine rege Podiumsdiskussion mit Experten aus dem Handel. Einig waren sich alle Beteiligten, dass die Digitalisierung alte Marketingtools ad absurdum führt und neue, mutige Konzepte für den Austausch zwischen Kunde, Marke und Handel entwickelt werden müssen, um die Naturkosmetikbranche zukunftsfähig zu gestalten. Fazit: Der Mensch rückt in den Mittelpunkt – stationär wie online. Den rundum gelungenen Kongress beendete Wolf Lüdge anschließend mit einem kurzen Resümee – und drei persönlichen Wünschen an die Teilnehmer: „1. Zeigen Sie Emotion und Leidenschaft. 2. Haben Sie keine Angst und mehr Mut in der Kommunikation. 3. Seien Sie transparent.“

Das nächste Mal trifft sich die Branche vom 13. bis 16. Februar 2019 auf der Internationalen Fachmesse für Naturkosmetik Vivaness 2019 in Nürnberg. Der nächste Naturkosmetik Branchenkongress findet am 24./25. September 2019 in Berlin statt.

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not