Warmbaderhof: Abschlag in den Bergen

Gary Foster hat sich mitten in Kärtnen einen Traum erfüllt: Wenn der gebürtige Nord-Engländer über sein „Baby“ spricht – mit charmantem Akzent – dann gerät er ins Schwärmen. Eine Driving-Range gibt es dort, ein Putting Green, dazu auf 18 000 Quadratmetern Land eine Par-3-Anlage mit sechs Bahnen. Der Golf-Pro hat sich hier am Hotel Warmbaderhof in Warmbad-Villach niedergelassen. Und zeigt in seiner Golf-Academy Gästen, wie sie mehr aus ihrem Schwung machen können. Ganz gleich, ob Anfänger oder Profis vor ihm stehen.

Foster ist Trainer, Greenkeeper und Platzinhaber zugleich. Und er lebt für seinen Beruf. Das merken seine Kunden daran, wie er sie selbst bei gerade mal einer Übungseinheit von einer Stunde um Lichtjahre beim Spiel voran bringt. Und zwar am Indoor-Abschlagplatz, auf dem eine 3-D-Computeranalyse möglich ist. Fast schon spielerisch spricht Foster von den „educated hands“, den ausgebildeten Händen also. Oder vom „Impact“, wenn der Ball getroffen wird. Dazu zeigt er zwei Schläger – einen mit einem Hammer, einem mit Vier-Kant-Holz samt Nagel darauf. Der Hammer muss auf den Nagel. Und wer einmal einen Nagel eingeschlagen hat, der weiß, dass es dafür keines ungelenken Schwungs bedarf. Statt dessen sollte es geradlinig zugehen. Eben wie beim Golfabschlag. Das erklärt Foster in bildhaften Worte und entlässt die Schüler hinaus zum freien Spiel auf den  Platz. Tatsächlich – die kurze Lektion hat Wirkung gezeigt. Der Ball fliegt besser, weiter. Oder liegt das an der Kärtener Luft? Kann auch sein.

„Gesundheit mit Genuss“, so lautet das Motto des Warmbaderhofes. Das 5-Sterne-Hotel ist eine Kombination aus Urlaubsresort und medizinischem Gesundheitszentrum. Physiotherapeuten kümmern sich um die Gäste. Bei Bedarf kann ein Arzt hinzugezogen werden. Für Golfspieler ist diese Mischung perfekt – noch dazu, wenn es nach dem Spiel in benachbarte Therme geht.

Eine Runde nebenan

Oder zum nahen Golfclub Finkenstein. Der Platz mit Panoramablick auf die Gipfel von Dobratsch und Mittagskogel ist eine Herausforderung für Anfänger und Profis gleichermaßen und bietet jede Menge Spielspaß. Wer (sprichwörtliche) Grenzen überschreiten will, schlägt etwas weiter bei Golf Senza Confini Tarvisio (www.golfsenzaconfini.com) ab. Nur ein paar Minuten Autofahrt entfernt vom Warmbaderhof, liegt die Anlage auf italienischer Seite oberhalb von Friaul. Tipp: Das „Ristorante Illija“ zählt zu den Top-Adressen der italienischen Golf-Gastronomie.

www.warmbaderhof.com

 

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not