Bangkok: Zwischen Bars und Tempeln

Buddha oder Partymeile? Prunkvolle Heiligtümer oder glitzernde Shopping-Malls? Thailands Hauptstadt lebt von Gegensätzen. Und lockt so alljährlich 20 Millionen Besucher an. SPA inside hat die rastlose Metropole erkundet. Diese Highlights dürfen Sie auf keinen Fall verpassen.

Alles Gold

Auf den Spuren der Geschichte und Kultur von Bangkok und (ganz Thailand) können Besucher der Altstadt wandeln – in Rattanakosin am Ufer des Chao Phraya finden Touristen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Insgesamt 400 Tempel soll es in der Stadt geben. Die wichtigsten liegen hier, wo einst König Rama I die Stadt gegründet hatte. Die Königsfamilie selbst ist nur selten im Palast zu sehen, denn sie residiert außerhalb und kommt nur  in und wieder. Vergoldeten Statuen begegnen Bangkok-Reisende auf Schritt und Tritt.

Dicht an dicht drängen sich Besucher zwischen den Mauern um den Königlichen Palast und den benachbarten Tempel des Smaragdbuddhas. Fast schon surreal schön wirkt dieses prunkvolle Ensemble aus unzähligen Gebäuden mit seinen beeindruckenden Verzierungen und riesigen Figuren – wie den Wächtern mit den bunten, grimmigen Gesichtern. In allen Größen und Formen gibt es Buddhas manche liegend, Symbol für den Übergang ins Nirwana.

 

Entspannt im Grünen
Was in London der Hyde- und in New York der Central Park ist, hat auch die Thai-Metropole zu bieten: ein begrüntes Areal zwischen Hochhäusern. Im Lumphini-Park, 580 000 Quadratmeter groß, wird Sport getrieben, musiziert, gegrillt oder bei Yoga entspannt. Kinder mögen die freilaufenden Warane – bis zu zwei Meter lange Echsen.

 

 

Shoppen und feiern

Nach Sonnenuntergang leuchtet Bangkok im Schein tausender bunter Lämpchen – zum Beispiel im riesigen Einkaufszentrum Riverside Front, in dessen Nähe sich das 60 Meter hohe Riesenrad „Asiatique Sky“ dreht.

Bangkok schläft nie. Bei Nacht sind die Rooftop-Bars auf den Hochhäusern beliebte Anlaufstellen für Feierwütige – Cocktails und Musik bis die Sonne wieder aufgeht. Gut gefüllt ist auch die Silom Road, wenn der Nachtmarkt zum Sonnenuntergang öffnet. Süßigkeiten, Souvenirs, Deko oder Kleidung – das Angebot ist riesig.

 

Riesig 600 Geschäfte und Restaurants gibt es im gigantischen Central World (Ratchadamri Road) Shopping-Center. www.centralworld.co.th Quirlig Der Chatuchak Weekend Market etwas außerhalb ist ein Flohmarkt mit 15 000 Ständen www.chatuchak.org Schick Kreative Mode: Im Siam Square sitzen viele junge Designer und Labels Rama I Road

Streetfood

In der schmalen Suan Pluh Road staut sich der Verkehr. Hier, im geschäftigen Sathon-Viertel, unweit der Banken, Hotelhochhäuser und Botschaften, wird es am Abend auf den Fußwegen noch etwas enger. Nach und nach bauen die Straßenköche der Stadt ihre Stände auf. Mal ist es ein altes Fahrrad samt Grill und Holzkohle. Mal dreht sich ein Spieß über offenen Flammen. Mal köchelt ein Topf mit Brühe auf einem Campingtisch mit Kocher darauf. Überall wird gebrutzelt, was das Zeug hält – so wie quasi in jeder Ecke der Stadt. Bangkoks Garküchen sind legendär, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so scheinen mag. Es gibt Bratreis in allen Varianten, scharf gewürzte Fleischbällchen, Teigtaschen mit Hühnchen oder Krebsfleisch darin, dazu Suppen (von süß bis würzig), Fisch, sonstiges gegrilltes, gebackenes, frittiertes Getier … Oft kosten die kleinen Snacks umgerechnet nur ein paar Cent. Doch sie schmecken in der Regel überraschend gut und machen satt. „Schauen Sie unbedingt, ob am Stand viele Kunden stehen“, hatte der Portier im Hotel noch kurz zuvor empfohlen. Und vor allem: Schauen Sie nicht mit den Augen eines Europäers, was Kühlschränke, Pfannen und Töpfe betrifft. Doch keine Angst: Der Versuch ist es wert! Die Thailänder mögen es gern scharf, mit frischen Gewürzen von Korianer bis Ingwer oder Zitronengras. Am Abend sitzen sie auf den Plastikstühlen vor den Garküchen oder gleich auf der Straße. Ein Moped nach dem anderen knattert vorbei, hält an, holt etwas zu essen. Dazwischen reihen sich Männer in feinem Zwirn in die Schlange ein, wählen bedächtig (und hungrig) aus den Auslagen. Ein Schauspiel, das sich jeden Abend wiederholt.

Unsere Hoteltipps für Bangkok:

Das komplette Special über Bangkok gibt es in der SPA inside 4/2018 – auch als E-Paper erhältlich!

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not