Mit dem Fahrrad durch schmale Gassen – oder per Boot durch die Grachten: die Holland- Metropole lässt sich umweltfreundlich entdecken. Im Amstelkwartier geht es ganz besonders grün zu. Das Viertel im hippen Amsterdam gilt als ebenso aufstrebend wie dynamisch – und als neues Vorzeigeareal in Sachen Nachhaltigkeit. Denn hier in der ehemaligen Industriezone der 860 000-Einwohner-Metropole setzen die Verantwortlichen voll auf die Umwelt. Etwa mit dem Bau eines der größten Holzhochhäuser der Welt, das CO2-neutral entstehen soll und zum Beispiel ein begrüntes Dach samt Gemüsegarten haben wird. Abseits der City und dennoch mittendrin: Nur wenige Minuten (und Haltestellen) sind es bis zur Centraal Station, dem Hauptbahnhof und Knotenpunkt.

Amsterdam setzt auf eine umweltfreundliche Infrastruktur, richtet dafür neue Stromanschlüsse für Elektroautos ein, es gibt immer mehr Solarmodule und Windturbinen, die viele Haushalte mit Strom versorgen. Wer Highlights wie das Van-Gogh- und Rijksmuseum besucht hat, fährt mit dem Miet-Fahrrad in eine der grünen Lungen der Stadt. Zum Beispiel den fast 50 Hektar großen Vondelpark (www.vondelpark.info) mit seinen Cafés und Bühnen, auf denen im Sommer Theater geboten wird (www.openluchttheater.nl).

Das komplette Special über nachhaltige Städtereisen inklusive Vorstellung vieler „grüner“ Destinationen wurde in SPA inside 1/2020 veröffentlicht – die auch als E-Paper erhältlich ist!