Lecker leben nur mit Pflanzen: Immer mehr Menschen setzen auf eine Ernährung völlig ohne Fleisch. Alles Müsli-Esser? Von wegen. Die Auswahl ist riesig, der Körper dankt es. Und wer will, macht aus seinem Garten einen Supermarkt.Mit ihrer Idee vom fleischlosen Tag sorgte die Partei „Die Grünen“ vor der Bundestagswahl für Diskussionen: Ein „Veggie Day“ mit vegetarischem Pflichtmenü für Kantinen, Schulen, öffentliche Einrichtungen? Zu viel Zwang und einfach absurd, meinte das empörte Deutschland. Dabei ist die Idee doch gar nicht so abwegig. Denn der pflanzenbetonte Lebensstil findet längst immer mehr Anhänger. Sieben Millionen Vegetarier soll es in Deutschland geben, sagen Hochrechnungen. 800000 von ihnen gehen noch einen Schritt weiter und leben ausschließlich vegan – also ohne Produkte von Tieren (Milch, Eier, Honig) auf dem Speiseplan. Ob Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Übergewicht, Unmut über Massentierhaltung oder immer mehr Lebensmittelskandale: Es gibt viele Gründe, seine Ernährung umzukrempeln und Fleisch zu streichen.

Die Wirtschaft hat die neue Zielgruppe erkannt: Es gibt Messen und Veranstaltungen („VeggieWorld“, „Meatout“) zum Thema, immer mehr Kochbücher mit fleischlosen Rezepten (2013 gab es 50 Neuerscheinungen, 2011 ganze zwölf), dazu vegane Restaurants, Cafés oder Supermärkte in vielen Städten. Hotels mit verganger Küche (www.veggie-hotels.de) setzen auf eine stets wachsene Zahl von interessierten Gästen. Deutsche Vegan-Hauptstadt mit dem umfangreichsten Angebot ist übrigens Berlin. Und wem die Auswahl an Geschäften selbst dort nicht reicht, der kauft online Marmelade, Brot oder Süßkram (z. B. www.nu3.de/vegan mit mehr als 1000 Artikeln). Sogar die Deutsche Bahn bietet in ihren Bordrestaurants ab März ein veganes Pasta-Gericht an. In den Niederlanden kann gar in einem veganen Modeladen gekauft werden. Vergessen die Zeit, als Veganer als Müsli- Esser belächelt wurden. Vielleicht nützt dem Trend auch der Promifaktor: Ex-US-Präsident Bill Clinton, Boxer Mike Tyson, Sänger Bryan Adams oder Schauspieler wie Tobey Maguire und Pamela Anderson machen es vor. Und immer mehr Menschen folgen. (Foto oben: goodluz – Fotolia.com)

Vegane Hotels und Restaurants

  • Vegane Bergpension Vegan entspannen im Oberharz. Tannenhöhe 2, 38707 Schulenberg, www.vegane-bergpension.de
  • Hotel Nicolay zur Post Das Restaurant im Haus an der Mosel kocht rein vegan. Wer will, macht eine vegane Weinprobe. Uferallee 7, 54492 Zeltingen-Rachtig, www.hotel-nicolay.de
  • Hotel Zugspitze Das vegane Restaurant verzichtet auf eine Karte und setzt stattdessen auf die Ideen des Chefkochs. Bahnhof 1, 21481 Lauenburg, www.zugspitzejetzt.de
  • La Mano Verde Das pflanzliche Gourmet-Restaurant in der Hauptstadt. Kempinski Plaza, Uhlandstr. 181-183, 10623 Berlin, www.lamanoverdeberlin.com
  • Gratitude – organic eatery Gekocht wird nur mit pflanzlichen Zutaten. Türkenstraße 55, 80799 München, www.gratitude-restaurant.de