Ob Pool-Villa oder Strandrestaurant – der Ausblick auf die Privatbucht am Lamai Beach auf Koh Samui ist ein Traum.

Im Südosten der thailändischen Trauminsel Koh Samui gibt es eine luxuriöse Adresse für Wellness- und Wassersportfans, für Gourmets und Golfer: das Banyan Tree Samui. Schon bei der Ankunft in der off enen Lobby, die sich am höchsten Punkt des Resorts befindet, ist man überwältigt von der grandiosen Aussicht auf den türkisblauen Golf von Siam. Terrassenförmig schmiegen sich 78 freistehende Pool-Villen, eingebettet in tropisches Grün, an einen Hügel in einer kleinen, privaten Bucht des Lamai Beach. Die lang gestreckten Refugien, umgeben von einem eigenen Garten, betritt man von der Stirnseite her durch eine hohe Flügeltür. An den Wohnbereich schließen sich Schlaf- und Badezimmer an, jeweils durch hohe Schiebetüren getrennt. Vom Eingang bis hin zur mosaikgefliesten Dusche ergibt sich eine spannende Sicht-Achse. Klare Linien, Naturmaterialien, Bambus, Th ai-Seide, weiche Farben wie Sand, Safran oder Schokoladenbraun schaffen eine Atmosphäre tiefer Ruhe. Räucherstäbchen verbreiten allabendlich entspannenden Duft. Morgens kann man sich vom Schlafzimmer aus in seinen eigenen 35 m² großen Infinity-Pool fallen lassen. Bodentiefe Fenster geben den Blick uneingeschränkt auf die grüne Gartenlandschaft und das blau schimmernde Meer frei. Am Hauptpool lässt man sich mit erfrischenden Sorbets und kleinen Köstlichkeiten aus Kokosnuss verwöhnen. Hoch oben auf den Klippen liegen zwei Restaurants. Spektakulär nicht nur die Aussicht abends über die glitzernde Lamai Bay vom „Saffron“ aus, sondern auch die traditionelle Thai Cuisine mit innovativen Akzenten, während „The Edge“ auf der gegenüberliegenden Seite mit zeitgenössischer, internationaler Küche begeistert. Das Strandrestaurant „Sands“ wartet mit frischem Seafood und würziger Meerbrise auf, bietet BBQ bei Fackelschein, sowie Steaks vom Holzkohlegrill, während die Füße im noch warmen Sand versinken. Das Rauschen der Wellen dazu ist gratis. Und nur eine halbe Stunde entfernt liegt ein Golfjuwel: der Santiburi Samui Country Country Club. (HNEU)

Banyan Tree Samui
99/9 Moo 4, Maret
Samui, Surat Thani
84310, Thailand
Tel. +66 77 915333
www.banyantree.com/en/samui

1 KOMMENTAR

  1. […] Den Royals ganz nah Wenn Sie einmal thailändische Royals treffen möchten, stehen die Chancen dazu gut im nur drei Autostunden von Bangkok entfernten Hua Hin, dem ältesten Seebad Thailands. Dort hat die königliche Familie ihren Sommerpalast. Das königliche Seebad am Golf von Siam ist seit Generationen bevorzugter Badeort der thailändischen High Society. Während andere Ferienziele Thailands fast ausschließlich auf ausländische Gäste ausgerichtet sind, ist Hua Hin traditionell ein Urlaubsort für Thais und Ausländer. Hier wird der grüne Sport seit 1924 gepflegt – auf dem Royal Hua Hin Golfclub, dem ersten 18-Loch Golfplatz von A.O. Robbins. Inzwischen haben sich Hua Hin und Cha Am zu beliebten Golfdestinationen entwickelt. Es gibt erstklassige Plätze in der Umgebung wie den Majestic Creek Country Course oder den von Jack Nicklaus entworfenen Springfield Royal Country Club. Südthailand besticht mit seinen Trauminseln. Wie an einer Perlenschnur reihen sich im Süden Thailands schneeweiße Buchten aneinander: Träume aus Sand und Palmen. Sonnenverwöhnte Strände werden von den warmen, blauen Wellen der Andamanensee und des Golfs von Thailand umspült. Ausflüge führen zu unzähligen, kleinen, vorgelagerten Inseln und Korallenriffen. Doch auch auf Trauminseln muss man wissen, wo es sich am schönsten träumt und natürlich, wo man auch den Schläger schwingen kann. Zum Beispiel auf Koh Samui, der Kokospalmeninsel im Golf von Siam. Und nicht zu vergessen den Klassiker Phuket, die größte thailändische Insel, die einfach alles bietet. Auf dem Blue Canyon Course schlugen bereits Weltstars wie Nick Faldo, Ernie Els und Tiger Woods ab. Ein Paradies für Traveller, die sowohl mit dem Golf-Set, als auch mit dem Strandoutfit unterwegs sind. Im Norden Thailands lässt es sich vortrefflich in frischer Bergluft und spektakulärer Szenerie golfen. Dort locken eine atemberaubend schöne Natur, smaragdgrün bewaldete Berglandschaften, die Nähe zu exotischen, einheimischen Bergstämmen, Ausflüge auf Elefantenrücken und Bambusflößen in den Dschungel. Im „Goldenen Dreieck“ an der Grenze zu Myanmar und Laos, früher berühmt-berüchtigt wegen des Drogenanbaus, kann man sich heute an seinem Golfspiel auf anspruchsvollen Plätzen berauschen. Durch die Höhe sind die Temperaturen gemäßigter und angenehmer. Ein himmlischer Platz, an dem man noch das ursprüngliche Thailand erleben und tiefer in die Traditionen und Historie des Königreichs eintauchen kann. (Text: Heike Neuenburg, Foto: Banyan Tree Samui) […]

Comments are closed.