Im Süden der Stuttgarter City, dort wo sich gerade das Gerberviertelals modernes, urbanes Lifestyle-Quartier herausputzt, kann der fitness- und wellnessaffine Stuttgarter seit Ende 2013 auf 5-Sterne- Niveau trainieren und entspannen: im neuen Elements Fitnessstudio.

Dass das keine gewöhnliche Muckibude ist, sieht man sofort. Natürliche Materialien wie Holz, Naturstein und Glasmosaike schaffen einen angenehmen Raum. Details wie ausgefallene Lampen, stylische Sitzmöbel und eine ansprechende Farbgebung sorgen für eine Atmosphäre, wie sie in einem Fitnessstudio selten zu finden ist. Aber das ist noch nicht alles. Dass man hier an Top-Geräten trainiert und alle angesagten Fitness-Trends von Aerobic, Cappoaira, Kickbox, Pilates, TRX bis Yoga und Zumba auf dem Kursplan stehen, versteht sich von selbst. Etwas ganz Besonderes aber ist das Hamam. In diesem Badetempel aus schwarzem Stein können auch Nicht-Mitglieder ab 28 Euro entspannen. Für den etwa 2,5 Stunden dauernden Rundgang erhält man ein Hamam-Set bestehend aus Pestemal (Tuch), Peeling-Handschuh und Wasserschale sowie eine wasser- und reißfeste Karte, auf der der Ablauf und die Hamam-Regeln stehen. Und dann geht‘s hinein ins wohlig warme Bade-Vergnügen. Es beginnt mit einem Dampfbad, dem Sogukluk, wo es herrlich nach Zimt und Zitronengras duftet. Im nächsten Raum kommt der Peelinghandschuh (Kese) zum Einsatz. Nachdem man sich kräftig abgerubbelt und immer wieder mit warmem Wasser aus der Tas genannten Messingschale abgespült hat, geht’s zum Erholen in den Pool und anschließend in den Kräuterdampfraum. Es folgt die Regendusche, und dann wird der Körper mit feinster Olivenseife und dem Kese erneut abgerieben. Jetzt ist es Zeit, sich auf dem warmen Göbek Tasi auszuruhen. Weitere Anwendungen wie beispielsweise eine Seifenschaum-oder Öl-Massage und Rhassoul, die dann vom Hamammeister  zelebriert werden, sind für einen Aufpreis zubuchbar. (DS)

Behandlungen: „Swiss up your life“ lautet das Motto der exklusiven Schweizer Fitness-Kette Elements mit drei Studios in München und seit Ende 2013 auch einem in Stuttgart. Allen Studios gemein ist ein Wellness-Bereich mit finnischer Sauna, Erlebnisdusche, Dampfbad und Ruhebereich sowie einem ausgewählten Behandlungsangebot, das von klassischen Massagen und trainingsunterstützenden Anwendungen bis zu wohltuenden und entspannenden Treatments reicht. Das Elements Paulinenbrücke in Stuttgart punktet mit einem 570 m² großen stilvoll modernen Hamam, wo man auch als Tagesgast das orientalische Baderitual erleben kann. Separate Räume stehen für die klassische Seifenschaum- sowie Ölmassage und auch für Rhassoul zur Verfügung. Gepflegt und verwöhnt wird der Gast mit den duftenden Seifen und Massageölen der Schweizer Naturkosmetik Farfalla. Zum Abschluss der Prozedur entspannt man mit einer Tasse Tee, einem Glas Saft oder Zitronenwasser im gemütlichen Ruheraum.

 

Elements Paulinenbrücke
Feinstr. 4
70178 Stuttgart

Öffnungszeiten
Mo-Fr, 6-23 Uhr
Sa, So und Feiertag, 9-22 Uhr

Hamam
Mo-Fr, 10-22 Uhr
Sa, So und Feiertag, 10-20 Uhr
Do, 8-10 Uhr, Ladies Day
Kontakt Tel. 0800 540 55 55,
www.elements.com

 

 

Spa City Stuttgart: Cooler als man denkt

Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs ist jung, modern und enorm lebenswert. Stuttgart ist eine der grünsten Städte Europas, wartet mit tollen Shops, sehr guten Restaurants und Clubs, fantastischen Aussichtspunkten, sensationellen Konzerten, Oper, Ballett und Musicals sowie Kulturevents auf und verströmt ein fabelhaftes Lebensgefühl. Zu den Highlights zählen z. B. die architektonisch beeeindruckenden Museen von Mercedes- Benz und Porsche. Die Wilhelma, Stuttgarts zoologisch-botanischer Garten, ist ein großartiges Erlebnis für Große und Kleine. Lohnenswert sind auch ein Besuch der Staatsgalerie und des Kunst-museums am Schlossplatz. Um den Platz gibt es viele nette Cafés und Restaurants, um ein „Viertele zu schlotze“ wie der Schwabe das Genießens eines Glas Weins nennt. Vom obersten Stock des Kunstmuseum-Glaswürfels, im Cube-Restaurant (tolle Küche!), hat man einen großartigen Blick auf den Schlossplatz und die Hänge des Stuttgarter Ostens. Und die ganze Stadt überblickt man am besten vom Fernsehturm auf dem Killesberg aus.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.