Die Schönheit der Insel mit ihrem kristallklaren Wasser, der heilenden Seeluft und den würzigen Kräutern lässt sich auch im Spa erleben.Schon die Anreise ist ein Erlebnis. Eine Stunde dauert die Fahrt mit dem Katamaran von Split nach Hvar. Die Autofähre braucht fast eine halbe Stunde länger. Besonders in den Monaten Juli und August ist es notwendig, sich die Tickets für die Überfahrt nach Hvar Stadt und nach Split mindestens einen Tag vor der Abreise zu besorgen, denn sie sind schnell ausgebucht, vor allem im Sommer, wenn auf der Insel Hvar Hochbetrieb herrscht. Ratsamer ist es, im Frühjahr oder im Herbst hierher zu kommen. Die Insel Hvar ist 67,5 km lang und 10,6 km breit, lädt mit vielen schönen Badestellen zum Schwimmen und Relaxen ein und betört die Sinne mit dem Duft von Rosmarin, Lavendel und Salbei. Hauptort ist die gleichnamige Stadt. Hier steht auch das Adriana-Hvar Marina Hotel & Spa – an der Promenade direkt gegenüber dem alten Stadtzentrum, mit Blick auf die Kathedrale, das Arsenal, die venezianische Piazza mit ihren Straßencafés, den Yachthafen und die Bucht von Hvar.

Segeltörn und Wellnessglück
Das Luxushotel glänzt durch seine schlichte Eleganz und sein dezentes Design, das sich auch in den 59 Zimmern fortsetzt. Sie überzeugen mit ihren klaren Linien, stylischen Möbeln in Kombination mit fröhlichen textilen Farbklecksen. Das Adriana-Hvar Marina Hotel & Spa ist ein idealer Ausgangspunkt für Segler. Das Hotelpersonal hilft, wenn es darum geht, eine passende Yacht mit Besatzung zu finden, um das bekannte kroatische Segelparadies vor Hvar zu entdecken. Nach der Segeltour lohnt sich ein Besuch des Sensori Spas, das einzige kroatische Mitglied der renommierten Vereinigung der Leading Spas of the World. Inspiriert wurde das Konzept des 1400 m² großen Spas von der Schönheit der Insel, duftenden Kräutern, kristallklarem Wasser, der heilenden Seeluft und den grenzenlosen Sonnenscheinstunden. Der Gast soll ein ganzheitliches Wellness-Erlebnis erfahren, mit allen Sinnen. Verwöhnt wird die Haut mit den Pflegeprodukten der französischen Luxusmarke Carita, die bei ganzheitlichen Behandlungen von Kopf bis Fuß zum Einsatz kommen. Außerdem werden Pfl anzen aus der Umgebung genutzt, beispielsweise für Körperwickel mit Meeresalgen oder für Olivenblätter- und Meersalz-Peelings. Neben fünf Massageräumen und einem für Facials gibt es eine VIP Spa- Suite, Nagelstudio, Ruheraum, Jacuzzi, Dampfbad und den beheizten Salzwasserpool auf der Dachterrasse. Von hier aus hat man eine schöne Aussicht über die alte Marina von Hvar, das Meer und die Paklinski Inseln. Die Außenterrasse ist aus dunklem Holz. Es riecht nach Kiefern, Meer und Sand. Besonderes bequem liegt es sich in der Hängematte oder auf einer Massageliege, die draußen in einem geschützten Bereich aufgestellt sind. Ein schönes Plätzchen zum Entspannen ist auch der exklusive Beachclub „Bonj Les Bains“, nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. Das Restaurant Val Marina ist perfekt, um beispielsweise bei einem traditionellen Fischgericht oder einem kühlen Glas kroatischen Weißweins einen romantischen Sonnenuntergang zu erleben. (Text: Rita Hoogestraat)

Adriana-Hvar Marina Hotel & Spa
Obala Fabrika 28
HR 21450 Hvar
Kroatien
Tel. +385 21 750 200
reservations@suncanihvar.com
www.suncanihvar.com

1 KOMMENTAR

  1. […] Hitchcocks Liebling Und wer mal wieder Zivilisation schnuppern will, dem empfehle ich meinen Lieblingsplatz in Zadar: Angeblich soll Alfred Hitchcock den Sonnenuntergang dort schon als den schönsten der Welt bezeichnet haben. Für mich machen ihn die beiden modernen Kunstwerke von Nikola Basić zu einem echten Highlight: Die Meeresorgel hat sich sogar schon zum Wahrzeichen der Stadt gemausert. In die löchrigen Steinstufen am Ende der Uferpromenade haben Künstler Orgelpfeifen eingepasst. Wind und Wellen pressen Luft hinein, und so entsteht sanft-rhythmische Meeresmusik. Das zweite Kunstwerk liegt gleich daneben, es ist der „Gruß an die Sonne“. Erst in der Dunkelheit entfaltet es seine ganze Schönheit: 300 kreisförmig angeordnete Solarzellen sammeln tagsüber Strom für die wellenförmigen Lichtmuster, die sich nachts über die glatte Glasfl äche ausbreiten. Aber vorher unbedingt auf die Stufen der Meeresorgel setzen und zuschauen, wie sich die rote Sonne hinter die Inseln und den Meereshorizont im Westen schiebt. Das ist zwar wieder Postkartenkitsch pur. Aber was kann Kroatien denn dafür, dass es so schön ist? (Text: Iris Schaper, Foto oben: Adriana-Hvar Marina Hotel & Spa) […]

Comments are closed.