Shore übernimmt Kassensystem Inventorum

Shore, Anbieter einer Software zur digitalen Termin- und Kundenverwaltung, integriert mit Inventorum ein Start-up für innovative Kassensysteme und entwickelt sich damit zu einer All-in-one-Lösung – auch für die Beautybranche. 

Shore bietet eine innovative Software-as-a-Service-Lösung zur digitalen Termin- und Kundenverwaltung speziell für kleine und mittlere Unternehmen im Dienstleistungsbereich  – vom Retailer über Friseure oder Kosmetikstudios bis hin zu Unternehmen im Bereich Gesundheit und Fitness. Die All-in-one-Software digitalisiert und optimiert Prozesse, spart Zeit und Geld und erhöht die Kundenzufriedenheit. Das Münchner Start-up erweitert durch die Übernahme des in Berlin ansässigen Unternehmens Inventorum sein bestehendes Angebot um ein digitales Kassensystem mit Buchhaltungs-, Warenwirtschafts-, Kundenverwaltungs- und Onlineshop-Software und stellt sich somit als All-in-One-Software-Lösung auf. Inventorum wird ab sofort als hundertprozentiges Tochterunternehmen von Shore geführt, alle Mitarbeiter werden übernommen und arbeiten von Berlin aus.

Nikbin Rohany, CEO von Shore zur Übernahme: „Das Kassensystem von Inventorum bildet eine optimale Ergänzung für Shore. So können wir unseren Kunden künftig einen noch umfangreicheren Service anbieten. Dienstleister und Einzelhändler wünschen sich eine moderne und gleichzeitig eine mobilfähige Lösung aus einer Hand. Statt unzähliger und größtenteils veralteter Systeme brauchen sie ein Tool, das alle Prozesse effizient abdeckt.” 

Inwiefern können auch Unternehmen der Beautybranche profitieren?  „Durch die Integration des digitalen Kassensystems Inventorum in die Software von Shore entsteht eine All-in-One-Lösung für unsere Kunden – auch aus der Beautybranche. Sei es die Terminverwaltung, verschiedene Marketing-Funktionen oder eben die digitale Kasse: Einzelhändler und Dienstleister sind somit nicht nur optimal für die Digitalisierung ihrer Branche gewappnet, sondern auch für die im September in Kraft tretende Kassensicherungsverordnung – inklusive der nun erforderlichen technischen Sicherheitsvorrichtung (TSE). So lassen sich auch die hoch angesetzten Bußgelder bei Nichteinhaltung vermeiden“, so Nikbin Rohany.