Wie das leuchtet und funkelt! Ein riesiger Tempel, ganz aus Glas, Stahl und Beton, präsentiert sich beim Landeanflug auf Maskat. Willkommen in der Hauptstadt des Omans – auf dem nagelneuen internationalen Flughafen. Riesengroß, hochmodern, perfekt ausgestattet und angebunden. Seht her, soll er wohl sagen, wir können uns etwas leisten. Im Sultanat im Osten der Arabischen Halbinsel herrscht absolute Monarchie. Sultan Qabus ibn Said regiert seit 1970. Was er sagt, wird gemacht. Trotz Verfassung (die den Omanis Rechte sichert), trotz Ministern und nationalen Parlamenten – beides allenfalls mit beratender Funktion. Der Sultan entscheidet für sein Volk. Und wer im Oman – nicht viel kleiner als Deutschland, aber mit nur knapp 4,5 Millionen Einwohnern – Urlaub macht, bekommt das eindrucksvoll zu sehen. Etwa am Flughafen.

Fernab von künstlichen Ländereien

Oman – Land der Gegensätze und mitten im Wandel. Oft im Schatten von Abu Dhabi und Dubai, wo Hochhäuser sprießen, künstliche Landschaften entstehen, das Geld wohnt. Auch der Oman lebt gut vom Öl – doch wer weiß, wie lange noch. Wer danach fragt, auf der Taxifahrt vom Flughafen ins Hotel etwa, hört Vermutungen: 20 Jahre? Vielleicht kürzer oder länger. Aber nicht unbegrenzt. Doch der Sultan sucht Alternativen: Tourismus ist das Zauberwort. Direktflüge bringen neue Gäste aus Europa. Von München aus sind es sechseinhalb Stunden bis Maskat. Der neue Flughafen hat Platz für viel, viel mehr Gäste – eine Investition in die Zukunft. Wie so vieles, was in der Hauptstadt (hauptsächlich) und auf dem dünn besiedelten Land (deutlich weniger) getan wird. Besucher sind willkommen und werden herzlich empfangen, die Regeln sind deutlich lockerer als anderswo auf der Arabischen Halbinsel. Wer durch das langgestreckte Land reist, kommt mit Fernbussen zu den großen Städten – sobald es zu kleineren Orten geht, wird es kniffliger. Von Maskat im Norden bis Salalah im Süden kurz vor der Grenze zu Jordanien sind es mehr als 1000 Kilometer. Dazwischen: Wüsten, Wadis – das sind ausgetrocknete Flusstäler in oft spektakulären Lagen – , Moscheen und grüne Oasen. Es gibt alte Festungen und Forts, quirlige Märkte, wunderbare lange Strände entlang von Indischem Ozean, Golf von Oman und Persischem Golf. Oman – ein Land, das entdeckt werden.

Unsere Hotel-Tipps für den Oman:

Das komplette Special über den Oman inklusive ausführlicher Hotel- und Reisetipps wurde in der SPA inside 4/2019 veröffentlicht – auch als E-Paper erhältlich!