125 Engadine Golf Club

Da stand er tatsächlich morgens auf dem Platz: Sean Connery, Schotte, Schauspieler, James-Bond-Darsteller – und wollte zum Turnier starten. Adriano Testa denkt gern an die Begegnung im Juli 1981 zurück. Beim Turnier in Samedan war Testa mit Connery im Team. „Er war sehr sympathisch und beherrschte die Golf-Etikette perfekt“, sagt Testa, damals Vizepräsident des Engadine Golf Clubs. Und: „Er hat während des Spiels ständig Witze erzählt.“

125 Jahre Golf auf dem Platz in Samedan – älter ist keine Anlage in der Schweiz. Grund genug, zurückzublicken. Zum Beispiel auf Prominente, die schon immer gern hier zu Gast waren: Prinz Max von Baden kam zum Spiel, der Bischof von Colchester oder Prinz Heinrich von Preußen, der auch Mitglied des Clubs wurde. Nicht zu vergessen: der Duke of Windsor und Aga Khan, der ein Turnier ins Leben rief und dem viele prominente Meisterschaften folgten. Nachdem 1893 das erste Amateur-Golf-Turnier in der Schweiz startete, das heute noch jährlich als Engadine Amateur Championship stattfindet, folgte das Swiss Open 1923.

Auch tierisch ging es manchmal zu. Lord Tyrrell, der britische Botschafter in Paris, schlenderte gern mit Bulldogge Mike über die Fairways. In den 1980er Jahren wurde ein Hunde-Verbot verhängt, auch die Kühe verschwanden. Die Greens mussten mit Elektrozaun geschützt werden, damit sie nicht zertrampelten wurden und der Rasen unter den Fladen der Tiere verbrannte. 1983 wurde ein neues Clubhaus errichtet. Und der Platz bekam „Zuwachs“. Wenn Samedan der „Großvater“ ist, dann ist Zuoz-Madulain heute wohl so etwas wie der Enkel. Klassisch im Layout und stark dem Malojawind ausgesetzt, liegt er etwa zehn Kilometer entfernt. Zu verdanken ist er einem heimischen Bauern: Der fand keinen Nachfolger für seinen Hof – so wurde aus Landwirtschaft ein (weiteres) Golfparadies in den Bergen. 2003, also 110 Jahre später als in Samedan, wurde der Platz eröffnet.

Weitere drei Jahre darauf gingen Samedan Golf Club und Zuoz Golf Club im Engadine Golf Club auf – wodurch einer der mitgliederstärksten Clubs der Schweiz entstand. Rund 1350 Frauen und Männer sind es heute, etwa 850 spielen aktiv. Außergewöhnlich hoch ist der Anteil an Junioren: 150 Jungen und Mädchen zählt der Nachwuchs. Junge Talente werden unterstützt und geschult. Etwa von Alfi Stoisser, der seit 27 Jahren im Club arbeitet. Als Head-Greenkeeper steht er mit seinem Team morgens ab vier Uhr auf dem Platz, um die Natur zu pflegen und die Greens zu pflegen. Oder von Dumeng Clavuot, heute Präsident des EGC. Der kam selbst schon als Kind auf den Platz in Samedan. Und erinnert sich noch genau an den Geruch der Holztreppe im alten Clubhaus. Beim Jubiläumsturnier samt Dinner am 1. August 2018 soll in vergangenen Zeiten geschwelgt werden.

ENGADINE GOLF CLUB
Platz Samedan: Tel. +41 81 8510466. 5106 m Damen rot (Slope 130) bzw. 5118 m Herren rot (Slope 123). Platz Zuoz-Madulain: Tel. +41 81 8513580. 4662 m Damen rot (Slope 130) bzw. 4662 m Herren rot (Slope 120). www.engadin-golf.ch

Unser Hoteltipp: Waldhaus Sils
1908 eröffnet, hat heute die fünfte Familien-Generation das Sagen im legendären Hotel Waldhaus Sils. Das historische 5-Sterne-Haus hat 140 Zimmer und Suiten – mal klassisch eingerichtet, mal modern. Und teils richtig nostalgisch mit der originalgetreu restaurierten Ausstattung aus den Anfangsjahren. Der Blick reicht je nach Lage über den Silvaplanasee oder das Fextal bis in die Hänge der Berge, wo Steinbock, Gämse und Bartgeier leben. Nach der Golfpartie endet der Abend mit einem edlen Tropfen aus dem Weinkeller: 35 000 Flaschen lagern dort, ein Drittel davon aus der Schweiz. Erholung gibt es im puristischen neuen Waldhaus Spa auf 1400 Quadratmeter Fläche mit Indoorpool, Sauna, Dampfbad.

www.waldhaus-sils.ch

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not