Hotel de Russie: Zu Gast im versteckten Garten

Es fühlt sich an, als hätte man den Lautstärkeregler runtergedreht. Lärm und Trubel in der Via del Babuino, der schicken Einkaufstraße zwischen Spanischer Treppe und Piazza del Popolo, gedämpfte Ruhe im Hotel de Russie. Vorbei am groß gewachsenen Portier, der – ganz alte Schule – seinen Zylinder zieht, betrete ich die elegante Halle. Sebastiano, der charmante Chef-Concierge dieses Rocco-Forte-Hotels, begrüßt mich zu meiner großen Überraschung mit einem „Herzlich willkommen“ und begleitet mich dann auf einen kleinen Rundgang. Sofort fallen mir die grandiosen Blumengestecke in der Halle auf. Sebastiano erklärt mir in astreinem Deutsch (das er in der Deutschen Schule in Rom gelernt hat), dass für diese  außergewöhnliche Blumendeko ein holländischer Florist, Wahl-Italiener, verantwortlich sei. Die floralen Kreationen sind auch bei den Römern sehr beliebt und können in seinem exklusiven Geschäft gleich im Hotel gekauft werden. Es scheint, als sei die Nobelherberge ein Ort, den Einheimische gerne aufsuchen. Sie kommen für eine kurze Mittagspause, zum Aperitif oder zum Dinner. Und nehmen dabei besonders gern im zauberhaften Garten Platz, zwischen duftenden Rosen und Orangen. Da schmecken die Kreationen von Spitzenkoch Fulvio Pierangelini, Feinstes aus der italienisch-römischen Küche, nochmal besser. Später am Abend geht’s auf einen Drink in die Stravinskij-Bar – eine Institution in der Stadt.

Wechselhafte Geschichte und illustre Gäste

Ein Paradies ist diese Oase auch für Mona und Lisa. „Die beiden Katzen gehören einfach dazu. Sie sind die Gartenchefs und passen auf, dass die frechen Spatzen unsere Gäste nicht zu sehr belästigen“, erzählt mir beim Frühstück Mario, der stets gut gelaunte Maitre. Auch er in perfektem Deutsch, hat er doch lange Jahre in München gelebt und gearbeitet. Das abwechslungsreiche Frühstück,vom Buffet und von der Karte, wird – sobald es warm genug ist – auf der Terrasse serviert. Da sitzt man eigentlich schon mitten im Garten. Gebaut und angelegt wurden das Hotel und dieser  2800 Quadratmeter große Zauberhain Anfang 1900. Bauherr war der Architekt Giuseppe Valadier, der auch die benachbarte Piazza del Popolo gestaltete. Wer sich heute in der 100 Quadratmeter großen Popolo-Suite einquartiert, hat den tollsten Blick auf diesen immer belebten Platz. Grand Hotel de Russie wurde das Haus von Anfang an genannt, denn es war vornehmlich Urlaubs-Adresse für den russischen Adel, darunter auch die Zarenfamilie, die zur Sommerfrische in der Ewigen Stadt weilte. Weil auch er hier abstieg, trägt heute eine Suite seinen Namen: Das spanische Malergenie Picasso war im Februar 1917 erstmals in Rom und wohnte im de Russie, ebenso wie der befreundete Dichter Jean Cocteau. Sie hatten sogar benachbarte Zimmer. Heute tragen zwei Luxus-Suiten ihre Namen und zeigen auch Kunstwerke von Picasso. Ein weiterer weltbekannter Gast war der Musiker Igor Strawinsky, nach dem die Bar benannt ist.

Als die Glanzzeit des legendären Hotels endete, war das Gebäude Sitz des italienischen Fernsehsenders RAI. Von dort wurden am 6. Juni 1993 die letzten Sendungen ausgestrahlt. Sir Rocco Forte hat den schönen Palazzo im Jahr 2000 zu neuem Leben und strahlendem, wenn auch zurückhaltendem Glanz, erweckt. Mit 89 fein eingerichteten Zimmern und Suiten mit Marmorbädern, super bequemen Chaiselongues und Sofas und vielen Accessoires und Details, die das Wohnen hier so herrlich angenehm machen. Olga Polizzi, die Schwester von Sir Rocco, hat die Fäden in der Hand, wenn es um das Einrichtungskonzept der Rocco-Forte-Hotels geht. Ihr oberstes Credo: Der Gast soll sich wohl und wie zu Hause fühlen. Das machen dann so kleine Details wie ein Buch, das lässig aufgeschlagen auf dem Tisch liegt, ein Bild an der richtigen Stelle, exquisite Stoffe und Farben. Leisen Tönen gibt sie den Vorzug. In der Picasso-Suite allerdings springen auch mal Knallfarben und die Gemälde des großen Meisters als Kissenbezüge ins Auge.

ROCCO FORTE HOTEL DE RUSSIE
Gelegen an der Via del Babuino. Zum Bahnhof Roma Termini fährt man mit dem Auto 15 Minuten, Flughafen Ciampino und Flughafen Fiumicino sind je knapp 40 Minuten entfernt.
www.roccofortehotels.com

WERBUNG
yoga wannenbuch