Im Südosten von Marrakesch, zu Füßen des majestätischen Atlas-Gebirges, hat der Amerikaner Kyle Phillipps einen Platz der neuen Generation geschaffen

Modern, geradlinig, clean: Wer ein Faible für reduziertes Design hat, wird Al Maaden lieben. Die klare Formensprache der im Jahr 2010 eröffneten Anlage fängt bei den Gebäuden von Clubhaus, Sekretariat sowie ProShop an und setzt sich auf dem 18-Loch-Kurs (Par 72, Slope 120) konsequent fort. Charakteristisch sind hier vor allem die streng geometrisch angelegten Wasserhindernisse; große rechteckige Becken, die Platzdesigner Kyle Phillipps den Wasserbassins der berühmten Menara-Gärten von Marrakesch nachempfunden hat. Dazwischen blühen Rosenfelder und Oleander. „Ich wollte den Platz lauffreundlich gestalten und eine Atmosphäre schaffen, als spiele man durch einen marokkanischen Garten“, erläutert der Amerikaner seine Idee. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und macht vor allem Spaß. Der Platz befindet sich in einem hervorragenden Pflegezustand. Bunker und Wasserhindernisse sind so angelegt, dass je nach Spielstärke mehrere Ziellinien in Richtung Grün anvisiert werden können. Minuspunkt: Leider wird die Golfrunde (noch) häufig durch gehörigen Baulärm vom Ferienresort getrübt, das an den Fairway angrenzt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich dieses Problem durch eine möglichst rasche Fertigstellung der Gebäude von selbst behebt. Gerne kommen wir in ein paar Jahren wieder, um zu erkunden, wie sich das Al Maaden Resort entwickelt hat.

Al Maaden Golf Resort
Sidi Youssef Ben Ali
40000 Marrakech
Tel. +212 52440 4000,
www.almaaden.com

Greenfee: von 350 bis 650 MAD (ca. 31 bis 58 Euro)