Weil ein Haus nicht genug ist, managt Isolde Heinz gleich zwei 4-Sterne-Superior Hotels an der Ostsee. Doch statt in hektische Betriebsamkeit auszubrechen, strahlt sie immer heitere Gelassenheit aus – ohne dabei das Ziel aus den Augen zu verlieren.

Entweder mache ich etwas ganz oder gar nicht“, sagt Isolde Heinz und meint das auch so. Um der ländlichen Idylle bei Heidelberg und dem mittelständischen Betrieb der Eltern zu entfliehen, studierte die leidenschaftliche Klavierspielerin Musik. Danach entdeckte sie, auch „vorbelastet“ durch die Eltern, ihre Liebe zur Gastronomie.

Ein harter Job, den sie mit Leidenschaft ausfüllt. Einer ihrer schönsten aber auch anstrengendsten Aufgaben war die Leitung aller Events im Kurhaus von Baden-Baden. „Ich war fast jeden Tag bis in die frühen Morgenstunden auf den Beinen“, erinnert sich Isolde Heinz. Und irgendwann muss man einsehen, dass das auf Dauer nicht gut tut. Nach einem Zwischenstopp in Kassel und im Harz hat die Mutter von zwei Kindern jetzt ihren Traumjob gefunden. Und zwar dort, wo die 56-Jährige eigentlich nie hinwollte: an der Ostsee. „Doch ich habe das Strandhotel Fischland gesehen und war total begeistert.“ Seit 2008 lenkt sie dort, und seit 2011 im benachbarten Dünenmeer die Geschicke mit ihrer unverwechselbaren mitreißenden Art, fordert und fördert ihre Mitarbeiter. „Morgens aufstehen und sich auf den Tag freuen!“, das ist mir sehr wichtig. Und wenn sie mal genug von der „Traumlandschaft“ hat, nimmt sie eine Auszeit und fährt zum Bummeln nach Hamburg oder zum Powershoppen nach Berlin. Und manchmal gönnt sie sich auch ein paar entspannte Stunden im Spa des benachbarten Hotels „Hohe Düne“ in Rostock Warnemünde. (FH)

1 KOMMENTAR

Comments are closed.