Four Seasons Resort Seychelles: Steile Wege im Paradies

Ein bisschen faul werden Gäste im Paradies schon. Besonders dann, wenn zur Luxusvilla auch ein privater Butler gehört, der rund um die Uhr da ist, Wünsche erfüllt, einen mit dem Golfcart abholt und zurückbringt. Von der Villa zum Strand, zum Spa, zum Restaurant … Das ist durchaus praktisch und Urlauber nehmen diesen Service liebend gern in Anspruch. Denn auf den Seychellen wird es erstens ziemlich warm und schwül und zweitens sind
die Wege im Four-Seasons-Resort sehr steil. Das Resort im Süden der Hauptinsel Mahé ist an einen Hang gebaut, seine 67 Villen und einige luxuriöse Residenzen verstecken sich im grünen Dschungel. Hinter Palmen, Zimt- und Mangobäumen, Bananenstauden, duftenden Vanilleorchideen und Frangipanisträuchern. Nur ihre Pools verraten sie, die da und dort hellblau oder türkis durchschimmern. Die Villen wurden alle im kreolischen Stil mit dunklem Holz gestaltet, an Platz mangelt es bei Minimum 186 Quadratmeter sicher nicht. Am höchsten Punkt des Resorts steht das Spa, das ganz treffend Hilltop heißt. Hier oben liegt Gästen das ganze Resort und die traumhaft schöne Petite-Anse-Bucht mit puderzuckerweißem Sandstrand, das glasklare türkisfarbene Wasser des Indischen Ozeans und die beeindruckenden Granitfelsformationen zu Füßen. Unvergesslich werden mir die Sunset-Yoga-Sessions bleiben. Das Erlebnis auf der Spa-Terrasse wird nur noch getoppt durch die „Mountain Meditation“ hoch oben auf einem einsamen Plateau – das Panorama postkartengleich. Durch den sich orangeviolett färbenden Himmel sausen die Flughunde und der schöne Weißschwanz-Tropikvogel. Einatmen, ausatmen … nie war Yoga erhabener! Allerdings, den 20-minütigen Fußweg hinauf muss man selber gehen …

Zwischen Himmel und Erde

Zum Hilltop Spa lasse ich mich chauffieren. Terrassenförmig am Hang verteilen sich die acht Behandlungsräume und die Rezeption mit den bodentiefen Fenstern und weiter Sicht aufs Meer. Hier werde ich mit einem Signature-Tee begrüßt. Für diese Köstlichkeit werden Zimtblätter mit Vanille gekocht und mit Honig gesüßt. Meine Therapeutin begleitet mich in einen Behandlungsraum, der mich ob seiner Größe sprachlos macht.
Umkleidebereich, Dusche, Toilette und ein kleiner Außenpool gehören dazu! Die exklusive australische Naturkosmetikmarke Sodashi hat das Behandlungsritual, das Oud-Therapy-Treatment, speziell für das Four Seasons Seychelles konzipiert. Das Außergewöhnliche an diesem zweistündigen Wellnessreigen ist das kostbare arabische Oud-Öl, das mit Weihrauch-, Sandelholz- und Rosenöl gemischt ist. Tammy Dent, die charismatische Sodashi-Direktorin für Spa-Trainings weltweit, erklärt mir die Wirkungen: ausgleichend, klärend, energetisierend und beruhigend. Und es stimmt, ich fühle mich nach Fußbad, dem ersten Schritt zu einem tiefen Wohlgefühl, Rückenpeeling mit Himalayasalz, der Massage mit Oud-Öl und  usgesuchten Heilsteinen auf meinen Chakrenpunkten, nach dem Facial und einer Haarmaske mit Tonerde sehr entspannt. Und gleichzeitig ziemlich wach und energiegeladen.

www.fourseasons.com/seychelles

Foto: (c) Four Seasons

WERBUNG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.