Paris – Weihnachtsbummel an der Seine

Als Stadt der tausend Lichter wird die französische Hauptstadt auch oft zu Weihnachten bezeichnet. Also nichts wie hin und schauen, staunen und shoppen.

Da muss man hin
Viele Straßen, Viertel und Plätze sind in der Vorweihnachtszeit üppig geschmückt. Zu den schönsten Orten gehören neben der berühmten Prachtstraße das romantische Montmartre-Viertel mit seinen vielen Lichterketten in den Künstlergassen und die prächtigen Kaufhäuser Galeries Lafayette und Printemps. Geschäfte und Schaufenster sind jedes Jahr nach einem anderen Motto geschmückt. Im Innern kann man einen riesigen Weihnachtsbaum bestaunen. Tipp: Die Aussichtsterrasse im 7. Stock mit Champagnerbar und super Ausblick über Paris.

Anreise
Wollen Sie mit dem Auto nach Paris, bedenken Sie die nicht unerheblichen Mautgebühren. Wer mit dem Flugzeug kommt (Air France: z. B. ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Lufthansa: ab Frankfurt, München), der muss genügend Zeit einplanen, um ins Zentrum und wieder heraus zu kommen. Eine lohnende Alternative z. B. ab Aachen, Köln, Stuttgart, Frankfurt oder Karlsruhe: die Direktverbindungen mit dem Zug (TGV, ICE oder Thalys).

Gut informiert
Geschäfte, Museen und Sehenswürdigkeiten haben in den Tagen vor Weihnachten und am 24. Dezember selbst in der Regel normal geöffnet. (Am Heiligabend nur unwesentlich früher geschlossen). Vor Weihnachten gibt es zahlreiche verkaufsoffene Sonntage.

 

Die Galeries Lafayette werden jeden Sonntag im Dezember geöffnet sein. Auch auf den Champs-Elysées kann man an diesen Sonntagen shoppen gehen. Der eigentliche Feiertag in  Frankreich ist der 25. Dezember. Den Weihnachtsabend verbringen die meisten Franzosen inmitten ihrer Familie bei einem ausgiebigen Abendessen – und klar, an diesem Tag sind tatsächlich alle Geschäfte geschlossen.

 

 

Highlights

Champs Elysées

 

Die Weihnachtsbeleuchtung der Champs-Elysées wird traditionell von einer bekannten Persönlichkeit Mitte November eingeweiht. Bis Anfang des neuen Jahres erstrahlt die elegante Prachtstraße dann jeden Tag von 18 Uhr bis 2 Uhr in weihnachtlichem Glanz. Den Abschluss der weihnachtlichen Beleuchtung von Les Champs bildet jedes Jahr das große Riesenrad von Paris, das von Mitte November bis Ende Februar bzw. Anfang März auf dem Place de la Concorde steht. Im Winter gibt es in der französischen Metropole mehrere Eislaufflächen, auf denen man unter freiem Himmel Schlittschuhlaufen kann, wie z. B. vor dem Grand Palais, auf dem Weihnachtsmarkt der Champs-Elysées, am Eiff elturm …
Beschaulich flanieren Typisch für Paris sind die „passages couverts“, die überdachten Passagen. Im 19. Jahrhundert waren es rund 150, um die 20 gibt es heute noch, fast alle auf dem rechten Seineufer. Hier findet man schöne Handwerksgeschäfte und romantische Cafés mit dem Flair des alten Paris.

 

 

 

Unsere Hoteltipps:

  • Shangri-La: Die Lage unweit des Place du Trocadero und die Aussicht sind einfach nur fantastisch. Das Luxushotel Shangri-La ist in die elegante Residenz von Roland Bonaparte (Großneffe des französischen Kaisers Napoleon) eingezogen, einem passionierten Botaniker. Daran angelehnt zieht sich ein „grünes Konzept“ durch das gesamte Hotel. Nachmittags wird ein veganer Afternoon Tea serviert und jeden ersten Donnerstag im Monat offeriert Sternekoch Christophe Moret ein 100 % Green Dinner, das in fünf Gängen gesunde Köstlichkeiten aus der Gegend rund um Paris in den Fokus rückt. Das Chi-Spa rundet das nachhaltige Konzept ab, mit Produkten der britischen Naturkosmetiklinie The Organic Pharmacy. Übernachtung inkl. Frühstück ab 840 €, maßgeschneidertes Facial 60 min, 180 €. www.shangri-la.com/paris
  • Le Cinq Codet: Das Mitglied der Design Hotels verbindet gekonnt Eleganz und Tradition. Es liegt am linken Seine-Ufer im exklusiven 7. Arrondissement. Das aufwändig renovierte Gebäuder aus den 1930er Jahren überrascht drinnen mit audgeklügeltem wie ausgefallenem Design und jeder Menge Kunst sowie trendiger Loft-Atmosphäre. Im dritten Stock erwartet das Sundari Spa die Gäste zu ganzheitlichen und ayurvedisch inspirierten Treatments. Übernachtung im Classic-Zimmer ab 252 €, Abhyanga-Body-Massage 60 min, 150 €. www.le5codet.com
  • Peninsula: Grau, Beige, Sand sind die Farben, die den 200 Zimmern des exklusiven Peninsula Hotel dieses äußerst elegante Flair verleihen. Oben auf der einmaligen Dachterrasse des Restaurant „L’Oiseau Blanc“ liegt einem Paris zu Füßen: links Sacre-Coeur, rechts der strahlende Eiffelturm. Die Plätze hier sind begehrt, denn die französische Küche ist hervorragend. 1800 Quadratmeter und ein schicker Pool stehen dem Gast im Spa zum Entspannen und Verwöhnt werden zur Verfügung. Übernachtung im Superior-Zimmer ab 795 €, Gesichts-Behandlung nach der Méthode Biologique Recherche z. B. 120 min, 340 €. www.paris.peninsula.com

In der aktuellen Ausgabe von SPA inside stellen wir Winter-Wondercitys vor, die zum Weihnachtsbummel einladen. Das komplette Special gibt es auch als E-Paper

Bilder: (c) Office du tourisme et de congrès de Paris

WERBUNG
Best of SPA inside - Unsere 25 schönsten Hotels auf Mallorca und Ibiza

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.