Matcha – Die Krone des Grüntees in der Küche

Eine Tasse Matcha enthält die gleiche Menge an Heilstoffen wie 3–6 Tassen normalen grünen Tees. Matcha wirkt auf das Gehirn- und Nervensystem ausgleichend, stressreduzierend und antidepressiv, das Schlaganfall-Risiko sinkt schon beim Genuss von einer Tasse pro Tag um mehr als 20 %. Auch auf den Magen-Darm-Bereich und das Herz-Kreislaufsystem wirkt dieses Getränk ausgleichend und regulierend. Darüber hinaus beugt es Krebserkrankungen, Osteoporose, Gallensteinen und zahlreichen weiteren Erkrankungen vor und entfaltet auch im Bereich des Anti-Aging eine bemerkenswerte Wirkung.

Matcha muss aber nicht nur getrunken werden, sondern kann auch in der Küche Verwendung finden. Vielen Gerichten verleiht er einen besonderen Pfiff: Erdbeer-Törtchen, ein cremiger Schokoladekuchen, Mandeltarte und Käse-(Topfen-)Kuchen verführen die Liebhaber süßer Küche ebenso wie Matcha-Eis und Matcha-Tiramisu sowie Früchte-Crumble oder Müsli mit Matcha. Auch verschiedene Salatdressings kann man mit Matcha veredeln, Oliven-Matcha-Brot backen, „Chlorophyll-Blinis“ mit Avocado-Creme genießen und zum Abschluss unter verschiedenen Matcha-Milchshakes wählen.

Autorin: CLEA

Verlag: Leopold Stocker Verlag, Graz, 2014

72 Seiten, 12,95 Euro

WERBUNG