Puerto Rico feiert den Piña Colada Day am 10. Juli

Wie sympathisch ist das denn? In Puerto Rico gibt es einen eigenen Tag für das Nationalgetränk: jedes Jahr am 10. Juli ist National Piña Colada Day. Diesen Tag haben die Puerto Ricaner dem ehemaligen Gouverneur Rafael Hernández Colón zu verdanken, der 1978 den Kokosnuss-Rum-Cocktail in den Adelsstand erhob.

Aber wer hat’s erfunden? Darum streiten sich zwei Bars in San Juan, der Hauptstadt von Puerto Rico. In der Bar La Barrachina behauptet man, das Getränk 1963 zum ersten Mal kredenzt zu haben. In der Bar des Caribe Hilton Hotels will man das Getränk bereits 1954 serviert haben. Wahrscheinlich werden wir nie wissen, wie es sich wirklich zutrug, aber Eines ist sicher: Der Cocktail-Klassiker ist super lecker und schmeckt nach Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Neben der Piña Colada hat Puerto Rico übrigens kulinarisch so einiges zu bieten: Mofongo, Bacalaitos, Tostones, Alcapuririas – schon mal gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn die karibische Küche ist auf dem Vormarsch. Sie schmeckt so leicht und exotisch wie eine Salsa-Nacht unter freiem Himmel.

Wir geben einen kleinen Vorgeschmack – hier das Rezept für eine traditionelle Piña Colada:

  • 4 Teile ungesüßten Ananassaft
  • 4 Teile Kokos-Creme
  • 3 Teile weißen Puerto Rico – Rum
  • 2 Becher Eiswürfel

Alle Zutaten im Elektromixer zwei Sekunden schaumig mixen und in hohe Gläser füllen und zuletzt mit je einer Cocktailkirsche und einer Ananasscheibe garnieren.

Mit einer Piña Colada in der Hand lässt es sich dann genüsslich im Rhythmus zum vermeintlichen Sommerhit 2017 wiegen: „Despacito“ vom puerto-ricanischen Sänger Luis Fonsi und dem ebenfalls von der karibischen Insel stammenden Rapper Daddy Yankee hat echtes Ohrwurmpotenzial. Nicht nur in den USA und Großbritannien steht der Song ganz oben. Seit Ende April führt er auch hierzulande die Charts an. Das Musikvideo spielt übrigens in La Perla mitten in der Altstadt von San Juan. Einige Szenen wurden in der bekannten Bar „La Factoria“ gedreht, die zu den 50 besten Bars der Welt zählt.

Lust selbst mal eine Nacht unter freiem Himmel durchzutanzen? Wie wäre es mit einem Urlaub auf der vielseitigen Insel Puerto Rico? Wandern Sie durch den einzigen subtropischen Regenwald des Nationalparksystems der Vereinigten Staaten, erkunden Sie die herrliche Berglandschaft und die historischen Städte und entspannen Sie an den unzähligen Stränden. Ein Besuch einer der drei phosphoreszierenden Buchten sollte auf jeder To-Do-Liste stehen.

Anreise: Direktflüge mit Condor jeden Samstag ab Frankfurt, weitere Verbindungen beispielsweise ab Berlin, Hamburg oder München mit Stop-Over in Madrid oder einem City-Trip in New York – die amerikanischen Fluggesellschaften bedienen Puerto Rico täglich.

Einreise: Ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und für deutsche Staatsangehörige, die für die USA notwendige ESTA-Genehmigung (für 14 US-Dollar).

Mehr Infos unter: www.seepuertorico.com/de und thissummerinpuertorico.com

Foto: obs/Puerto Rico Tourism Company/iStock ©Nadezhda1906″

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not