Klosterhof: Auszeit im Berchtesgardener Land

Die gelungene Symbiose zwischen Alt und Neu, zwischen Natur und Design offenbart sich in Gänze, wenn die Sonne durch die großen Fensterfronten
der neuen Bibliothek scheint. Am Abend zuvor war ich froh, den Weg im Dunkeln in den Klosterhof gefunden zu haben. Denn das Resort liegt etwas abseits des idyllischen Örtchens Bayerisch Gmein. Behaglichkeit strahlen die urigen Klosterhofstuben aus, in denen das Abendessen serviert wird. Die mächtigen Gewölbesteine des 500 Jahre alten Traditionshauses wurden so behutsam in das neue Gebäude integriert, so dass man den Übergang von Alt zu Neu kaum spürt. Und so sitzt es sich genauso gemütlich mit einem Glas Wein vorm Kamin in der Bar „BarBarossa“, die sich im Neubau befindet.

„Begeisterung Leben“ heißt das Motto von Henrike und Dr. Andreas Färber. Die beiden wollten sich mit dem Erwerb des alten Klosterhofes einen Traum erfüllen. Hier sollten ihre Kinder aufwachsen, hier sollte die Idee eines ganz besonderen Gasthauses Wirklichkeit werden. Und so wurde aus
dem traditionsreichen Hotel mit ehemals zwölf Zimmern ein anspruchsvolles Premium Hotel & Health Resort: 65 Panoramazimmer, Suiten und Spa-Lofts mit Private Spa auf der Galerie, das 1500 Quadratmeter große Artemacur-Spa mit angeschlossenem Gesundheitszentrum, das kulinarische
Konzept „Neuer Alpiner Genuss“ sowie Kunstobjekte – überall im Haus.

Zeremonie rund ums weiße Gold

Welche Geschichten und Geschichte sich hinter den alten und neuen Mauern verbergen – Dr. Andreas Färber erzählt darüber mit großer Begeisterung beim Rundgang durch den Klosterhof. Mit viel Liebe zum Detail und Gespür für die Wünsche der Gäste wurde hier ans Werk gegangen. So sind beispielsweise die Schränke in den Zimmern so hoch, dass problemlos die langen Abendkleider der Damen hineinpassen, die zu den Festspielen im nahen Salzburg anreisen. Die Gäste kommen jedoch nicht nur wegen Kunst und Kultur zu Familie Färber. Das Berchtesgadener Land und der angrenzende Chiemgau bieten viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten. Rund 20 Minuten Fußweg sind es vom Hotel nach Bad Reichenhall, das für sein weißes Gold, also sein Salz aus einem etwa 250 Millionen Jahren alten Urmeer bekannt ist. Bei der neu kreierten Salz-Zeremonie tanken
Gäste im Artemacur-Spa Kraft aus der Energie von Salz und Alpensole. Die Behandlung beginnt im fast vier Meter breiten AlpenSole-Dom. Beim Bad in der zwölfprozentigen Sole entspannen sich die Muskeln vollkommen. Danach folgen Salz-Peeling und eine Ganzkörper-Massage. Dabei liegen die
Gäste auf einer Gharieni-Liege, die mit warmem Quarzsand und Bad Reichenhaller Natursalz gefüllt ist. Die abschließende Ruhezeit kann man in den Räumen des Spas verbringen oder – so wie ich – in der lichtdurchfluteten Bibliothek. Eingekuschelt in einen Ohrensessel mit einer Tasse Tee in
der Hand, die Schiebefenster weit geöffnet, atme ich tief die salzige Luft der Berchtesgadener Alpen ein.

KLOSTERHOF
Von München ist Bayerisch Gmein in ca. 80 min (135 km) entfernt, die Innenstadt von Salzburg liegt keine 25 Min. entfernt (19 km).
Eine Übernachtung im Spa Loft (ca. 51 m²) ab 215 Euro pro Person, inkl. Frühstücksbuffet, 6-Gang-Abendmenü, Spa-Benutzung, Fitnessangeboten
und vielem mehr. Die Salz-Zeremonie kostet 170 Euro pro Person.

www.klosterhof.de

Fotos: Färber Hotelbetriebs GmbH, Fotograf: Günter Standl (www.guenterstandl.de)

WERBUNG
I love Spa