Bergkristall Natur und Spa: Ankommen, sich wohlfühlen

Es gibt Hotels, die haben so eine positive Ausstrahlung – als ob man nach Hause kommt. Dieses Gefühl hatte ich im Bergkristall Natur und Spa. Die Gäste erwartet gleich in der Lobby alpiner Chic, eine moderne, geschmackvolle Dekoration – und ein herzlicher Empfang. „Unsere schönste Tradition heißt Gastfreundschaft“, lese ich später. Passt! Genau das wird von allen Mitarbeitern gelebt.

Vom Brotzeitstüble zur Wellnessoase

„Wir achten einfach darauf, dass es den Gästen wirklich gut geht“, erklärt Hans-Jörg Lingg das Erfolgsrezept seines Hauses, dessen Geschichte vor knapp 50 Jahren, begann. Seine Eltern, Hans und Hedi Lingg, eröffneten damals in ihrem Bauernhof ein Brotzeitstüble – und legten damit den Grundstein für ein Hotel, das heute zu den besten Wellnessadressen im Allgäu zählt. Aus dem Brotzeitstüble wurde das Kur-und Ferienhotel Lingg, das 1993 von Hans-Jörg und seiner Ehefrau Sabine übernommen wurde. Zwei Jahre später änderten sie den Namen um in „Bergkristall Natur und Spa“.

Licht, Reinheit, Kraft und Harmonie – diese Werte erleben die Gäste in allen Bereichen des Hotels, stets mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Alpenpanorama des Allgäus, Österreichs und der Schweiz. Die genießt man auch beim reichhaltigen Frühstücksbuffet, nachmittags beim selbstgebackenen Kuchen nach den Rezepten der Seniorchefin, von dem alle Gäste schwärmen, und abends beim exquisiten Feinschmecker-Menü. Vom Restaurant aus kann man noch ein anderes Naturschauspiel verfolgen: die Rothirsche und Bergziegen des hauseigenen Wildgeheges. Die Bewohner des Geheges sieht man auch von der Panoramasauna aus – und damit komme ich zum Herz des Hotels, dem Kristall Spa. Der 1500 Quadratmeter große Wellness- und Spa-Bereich mit Innenpool und ganzjährig beheiztem Außenpool, Ruheraum, Kneippbecken, Whirlpool und Kuschelnischen. Wunderschön auch hier die geschmackssichere Einrichtung, bei der die Architektur stets auch die Natur einbindet.

Vier Symbole geben Auskunft

So trifft echtes Nagelfluhgestein (die Nagelfluhkette erstreckt sich auf etwa 20 Kilometer Länge zwischen Sonthofen im Osten und Hittisau im Westen) beispielsweise auf jahrhundertealtes Holz. Wer sich im Spa verwöhnen lässt, wählt aus einer Vielzahl an Massageangeboten und Kosmetikanwendungen. Tolle Idee: Vier Symbole bieten Orientierung. So kann der Gast entscheiden, ob er beispielsweise mit einer Rückenmoorpackung entschleunigen möchte. Die Kräuterkraft-Packung steht fürs Entgiften und Revitaliseren. Den eigenen Körper wieder bewusster spüren, das geht mit ayurvedischen Massagen wunderbar. Und neue Energie tankt man bei einer Kopf-Nacken-Behandlung.

Ich genieße zunächst eine Gesichtsbehandlung mit der Heilpflanzenkosmetik von Pharmos Natur Green Luxury, um anschließend bei der Bergkristall-Stempelmassage mit Kräutern aus dem eigenen Garten und warmem Sesamöl „dahinzuschmelzen“.  Mein Tipp: Auch Tagesgäste können das Kristall Spa mit seinen Verwöhn-Behandlungen genießen.

Das komplette Sepcial über das Allgäu gibt es auch als E-Paper (0,19€/Seite)

www.bergkristall.de

Fotos: (c) Bergkristall Natur und Spa

WERBUNG
I love Spa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.