SO Guru Paul: Besondere Extras im SO Sofitel Bangkok

Feuerwehrrote Jacke, auftoupiertes schwarzes Haar, gold lackierte Fingernägel und Glitzeraccessoires an der Uniform – das sind die Markenzeichen von SO Guru Paul Boonrungreung im SO Sofitel Bangkok. Als Guest Relation Manager ist Paul für die besonderen Wünsche der Gäste zuständig und füllt diese Rolle alles andere als gewöhnlich aus.

Den aus Bangkok stammenden Paradiesvogel zog es zunächst nach Europa. In London arbeitete er einige Jahre in der Modebranche bevor es ihn wieder in die Heimat verschlug. Seit der Eröffnung 2012 ist Paul nun als Guest Relations Manager im SO Sofitel Bangkok tätig und bezeichnet sich selbst als das Maskottchen des Designhotels. Entdeckt wurde er damals vom General Manager des Fünf-Sterne-Hotels, der in einem Restaurant auf ihn aufmerksam wurde und hartnäckig um ihn als Mitarbeiter kämpfte. Aus der anfänglichen Skepsis wurde bei Paul schnell Begeisterung – vor allem, weil er den Tipp des Hotelmanagers „einfach er selbst zu sein“ im SO Sofitel Bangkok umsetzen kann. „Sie haben mir eine Uniform gegeben, aber ich darf sie mit Accessoires verschönern“, sagt der 46-Jährige mit einem Lächeln auf dem Gesicht und einem Blick auf seinen Glitzerschmuck.

Paul, der sich auf seiner Visitenkarte „SO Guru“ nennt, kümmert sich um alles, was über den normalen Hotelbetrieb hinausgeht. Er nimmt sich den speziellen Wünschen der Gäste an und gibt Insidertipps zu lokalen Besonderheiten und Ausflugszielen, koordiniert Reservierungen, organisiert Überraschungspartys und kümmert sich darum, dass es den Gästen an nichts fehlt. Mit anderen Worten – Paul ist der ideale Gästebetreuer und Botschafter des „Just Say So“ Konzepts der SO Sofitel Hotels and Resorts. Dieses Programm steht für den herausragenden Service in einem besonderen Ambiente mit modernster Technologie, überraschende Events und gesellschaftlichen Austausch.

SO Guru Paul

Mit seiner extravaganten Art passt SO Paul perfekt zum Hotel, das sowohl außen als auch innen durch seine besondere Architektur und ein innovatives Interieur die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der französische Modeschöpfer Christian Lacroix gestaltete in Zusammenarbeit mit fünf thailändischen Architekten das moderne Hotelkonzept. Sein Design zieht sich von kleinen Accessoires über die Zimmergestaltung bis hin zum Entwurf der Uniformen für die Mitarbeiter.

Alle 237 Zimmer sind im Stil eines der fünf Elemente – Wasser, Erde, Holz, Metall und Feuer – gehalten und bieten den Gästen freien Blick auf den Lumpini-Park und die imposante Skyline von Bangkok. Die szenige Hi-SO Bar im 30. Stock mit Poolbereich gilt als Hotspot der High Society.
Die SO Sofitel Hotels and Resorts verbinden französische Eleganz mit der jeweiligen lokalen Tradition und tragen die Handschrift internationaler Designer aus Kunst und Mode.

www.sofitel.com

WERBUNG