Parfum Highlights: Lieblingsdüfte der Redaktion

Jeden zweiten Montag stellen wir an dieser Stelle die zehn aktuellen Lieblingsdüfte der INSIDE beauty Redaktion mit einer kleinen Beschreibung vor.

Thierry Mugler: Alien, Oud Majestueux. Der bekannte Alien Duft von Thierry Mugler trifft auf einen der begehrtesten Rostoffe in der Prafümerie und verschmilzt mit ihm zu einer kostbaren, limitierten Edition: Oud Majestueux. Der unverkennbare Duft des Oud-Holzes erinnert an Opulenz, Sinnlichkeit und die Geheimnisse des Orients. In Kombination mit Alien enstand ein intensives und verführerisches Eau de Parfum, das zum Träumen einlädt und an exotische Orte entführt. Erhältlich ab Oktober 2015

– Comme des Garçons: Floriental. Der Parfümerin Émilie Coppermann ist mit Comme des Garçons Floriental eine Neukonzeption der Blume gelungen – ein neuer floraler Archetyp. Seine einzigartige Charakteristik erhält das Eau de Parfum durch das Verwischen der Grenzen zwischen dem Blumigen und dem Orientalischen. Ab 14. September im Handel.

Cartier: Must de Cartier Gold. Gemeinsam mit dem Dufthersteller des Original Must Duftes aus dem Jahr 1981 kreierte Parfümeurin Mathilde Laurent eine Variation rund um den Jasminmit fröhlich-buntem Osmanthusm der die legendäre Sinnlichkeit des Must de Cartier Prafums auflockert. Die wesentlichen Merkmale wie Eleganz und ultimative Weiblichkeit, erfrischt von einer herben Johannisbeerknospe sind geblieben.

Lengling Parfums Munich: Skrik No 2. Ursula und Christian Lengling haben in ihrer Münchener Parfum-Manufaktur zusammen mit Parfümeur Marc vom Ende 7 Düfte komponiert, die besondere Gefühle in ihrem Leben olfaktorisch erleben lassen. Für ihre kostbaren Duftwelten wählten sie ausschließlich Inhaltsstoffe von höchster Qualität.

Sensai: The Silk. Seit rund 80 Jahren verwöhnt Sensai die Haut mit der pflegenden Wirkung luxuriösester Seide. Ganz neu erweckt Sensai nun Seide zum Duft. Sensai The Silk (ab August in führenden Parfümerien) ist eine sinnliche Berührung der Haut. Parfumdesignerin Marie Salamagne hat einen Duft kreiert, der gleichzeitig transparent und warm ist. Und das ist ganz wunderbar gelungen, finden wir!

Gucci: Bamboo. Die sinnliche Komposition von Gucci Bamboo ist zugleich weich und intensiv. Holzige und warme Aromen ziehen sich vibrierend durch Herz- und Basisnote. Tiefgründiges Sandelhoz, berauschende Tahiti-Vanille und einzigartige graue Ambra-Akkorde stehen im ergänzenden Kontrast zu exotisch-floralen Aromen der weichen Casablanca-Lilie, der feminen Orangenblüte und zartem Ylang-Ylang.

Miu Miu: Miu Miu. Der erste Duft der Marke Miu Miu ist ab September im Handel erhältlich. Der frische Duft startet mit elegant-sinnlichen floralen Noten – Maiglöckchen mit Jasmin kombiniert, Rose und einem Hauch grüner Noten und wird dann vor einen intensiven, erdigen Hintergrund gestellt. Akigalawood (R), ein Extrakt aus Patschuli verleiht dem dezenten floralen Glamour eine geheimnisvolle Note.

Givenchy: Dahlia Divin. Der Duft von Parfümeur François Demachy verbindet sonnige und saftige Noten von Blutorange und Weinbergpfirsisch, die mit dem Bouquet von Rosa Jasmin kontrastiert. Ein Hauch von Sandelholz, Moschus und Vanille in der Basisnote hinterlassen den Eindruck eines zeitlosen Chics.

Bottega Veneta: Knot Eau Florale. Für diesen neuen Duft (ab September) setzte Tomas Maier, Kreativdirektor von Bottega Veneta, seine Zusammenarbeit mit der Meisterparfümeurin Daniela Andrier fort. Knot Eau Florale verstärkt die zarten, blumigen Aromen des Duftes Knot mit Noten von Rosen und Pfingstrose, dazu gesellt sich weicher Moschus.

Prada: Infusion d’Oeillet. Les Infusions de Prada widerstehen weiblichen und männlichen Stereotypen und aktuellen Parfumtrends, sie huldigen vielmehr in höchstem Maße der Vergangenheit, behalten aber trotzdem die zukunftsweisende Vision von Prada im Auge. Infusion d’Oeillet beinhaltet Nelke, australisches Sandelholz, Styrax, indonesisches Patschuliblatt und Mandarinorange.

 

(Stand: 07.09.2015)

WERBUNG
Care Flüchtlinge in Not