Lindner Ferienpark Nürburgring: In der Eifel dröhnen die Motoren

Das hübsche Feriendorf liegt einen Steinwurf von der legendären Rennstrecke entfernt. Wer noch kein Benzin im Blut hatte, ist spätestens hier begeistert.

Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, ich bin kein Motorsport- Fan. Mein Mann auch nicht. Die Faszination, die die Sportart auf andere ausübt, war uns bisher zwar nicht suspekt, aber sie ließ uns einfach kalt. Bis wir diesen Kurzurlaub quasi mittendrin gemacht haben: in der Welt des Nürburgrings. Die Welt der „grünen Hölle“, wie Anhänger die legendäre Rennstrecke nennen. Gebaut vor gut 90 Jahren. Hier zählen Sekunden und PS. Hier wurden Sieger gemacht, entschieden sich Schicksale, litten Verlierer. Und Millionen Fans  eberten mit. Man hört es förmlich dröhnen in der Luft im Lindner Ferienpark. Fünf Kilometer sind es bis an die Strecke; ein paar Minuten Weg nur mit dem Auto. Wir werden es später selbst alles sehen. Doch erst mal heißt es für uns Ankommen. Eine hübsche kleine Siedlung, fast ein Dorf: mit 100 farbenfrohen Häuschen, Terrassen und gep egten Wegen davor. Unser Kurzzeitdomizil, ein First-Class-Haus, liegt am Rand der Anlage mit Blick in die Natur. Hier soll sich der Gast wie zuhause fühlen – und das machen wir auch sofort. Es gibt zwei Etagen und insgesamt knapp 100 m² Wohnfläche. Unten sind die Küche samt Herd und Spülmaschine, das Wohnzimmer und ein Tisch mit Stühlen zum Draußensitzen vorm Fenster. Oben die Schlafzimmer mit Bad. Gefällt uns gut, den Kindern (10 und 12) auch.

Ab ins Ring-Werk
Dass die Rennstrecke im 4-Sterne-Ferienpark einen wichtigen Stellenplatz einnimmt, wird schon an der Zimmergestaltung erkennbar: Ein Rennauto ist auf einem großen Bild zu sehen. Es wird ganz sicher nicht das letzte sein, was uns in diesen Tagen begegnet. Doch zunächst erkunden wir das Areal. Bolz- und Beachvolleyballplatz gibt es, ein Spielhaus für Drei- bis Siebenjährige und das Adventurehaus für die Größeren. Dort finden Anna und Rico genug Abwechslung. Und dann wollen wir auch schon los – zum Ring. Wo fängt man da am besten an? Zum Beispiel im Ring-Werk. Was wie eine Fabrik klingt, ist ein riesiger Indoor-Freizeitpark. In dem sich alles um die Rennstrecke dreht. Mit 4-D-Kino, Geschichte und Geschichten rund um die Formel 1, dazu wird die Technik erklärt. Und es gibt eine Kartbahn im Haus – schließlich will man ja auch mal selbst eine Runde drehen und Gas geben. Unsere Familie ist ganz verzückt. Ein toller Tag, der am Abend, zurück im Ferienpark, weitergeht. Nach so viel Motorsport gibt es ein „Damenprogramm“ für Anna und mich im Vulkaneifel-Spa: Unser Behandlungsraum, das Privat Spa, hat Biosauna, Dusche, Whirlpool – und einen traumhaften Blick in die Natur.

Natur im Spa
Meine Tochter lässt sich bei der Manicure die Hände pflegen. Ich freue mich über eine Rückenmassage. Apropos Vulkaneifel: Sie spielt hier eine gewichtige Rolle. Eifelfango, Vulkangestein, Elsbeere oder Molke kommen zum Einsatz, alles direkt aus der Gegend. Auch dekoriert wurde mit vielen Naturmaterialien. Ein toller Landstrich, der viel für Freizeitsportler bereithält – Radfahren, Wandern und mehr. Als wir nach Hause fahren, ist die Familie längst dem Motorsport erlegen. Übers Handy bestellen wir noch im Auto die DVD „Rush“: Niki Laudas Leben als Kinofilm. Für den Rennfahrer wurde die „Grüne Hölle“ zur Schicksalsstrecke. Und wir haben nun ein Hobby mehr. (he)

PREISBEISPIEL Arrangement „Die Eifel von ihrer Schokoladenseite“: 2 Übernachtungen im Ferienhaus für 2 Erwachsene mit Frühstück, Besuch im Vulkaneifel-Spa, Schoko-Massage und -Maske für Sie oder Ganzkörpermassage für Ihn, bis zu 3 Kinder reisen gratis mit, ab 288 Euro.

 

Lindner Ferienpark Nürburgring
Parkstraße 1
53520 Drees/Eifel
Tel. +49 2691 3025000
info.nuerburgring@lindner.de
www.lindner.de

WERBUNG
Best of SPA inside - Unsere 25 schönsten Hotels auf Mallorca und Ibiza