Hotel Zugbrücke: Plüsch-Elch im Ritterzimmer

Zurück1 von 2weiter
Blättern mit den Tasten ← →

Im Westerwald zwischen Montabaur und Koblenz spielt die Natur die Hauptrolle. Das Wellness-Reise-Magazin SPA inside hat das Haus in Grenzau unter die Lupe genommen.

Eine mittelalterliche Zugbrücke? Die sucht vergeblich, wer ins gleichnamige Hotel nach Grenzau kommt. Zwar gibt es hier mitten im Westerwald ganz in der Nähe eine Burgruine – weithin zu sehen auf einem Berg. Doch das Hotel entstand erst in den 1960er Jahren und hat seinen Namen einem einst populären Tanzlokal zu verdanken: Diese „Zugbrücke“ war Magnet für Jung und Alt und stand eben dort, wo heute Gäste beherbergt werden. Schon die Fahrt zum Hotel ist beeindruckend: Traumhaft schön direkt in einem Tal liegt das Haus – weit weg sind Großstadthektik und Menschenmassen. Rollt der Wagen auf den Hof, fällt der Blick zuerst auf das ebenerdige Fitnesscenter mit seinen großen Fenstern. Aha, Sport wird hier also groß geschrieben. Und das nicht nur an den Geräten, sondern vor allem draußen in der Natur. Der Westerwald ist ideal zum Wandern, sommers wie winters.

Hotel Zugbrücke, Grenzau

Wohlig und gemütlich
Groß und hell empfängt die Lobby den Hotelgast. Ich wohne in einem Ritterzimmer. Also doch eine Burg? Nicht wirklich – aber die Idee ist originell. So modern und stylisch, wie das Hotel eingerichtet ist, so wurde doch auch ein kleines Augenzwinkern nicht vergessen. Beispiel gefällig? Im einen Zimmer hängt ein Elch, im anderen ein Eber an der Wand. Kein echter, sondern ein Kopf aus Plüsch – witzig. Das Himmelbett kommt ähnlich geradlinig daher wie der Rest der Ausstattung: viel Holz, Vorhänge aus weißem Stoff , dazu Wände in warmen Braun- oder frischen Grüntönen und Eichenholzparkett. Nicht überladen, dennoch wohlig-gemütlich eingerichtet. 138 Zimmer gibt es im 4-Sterne-Superior- Hotel Zugbrücke, ein Teil davon mit direktem Blick auf die 800 Jahre alte Burgruine. Vor allem als Tagungshotel hat sich das Haus einen Ruf erarbeitet. Am Wochenende reisen die Erholungssuchenden im Brexbachtal an, freuen sich über die familiäre Atmosphäre und die erholsame Umgebung – samt kleinem Bach, der ganz in der Nähe plätschert. Wer Natur und gute Küche kombinieren mag, vertraut sich dem hoteleigenen Kräuterexperten an – so etwas gibt es tatsächlich. Seine grüne Ernte wird übrigens auch im Spa verwendet. Im Herbst 2015 trifft sich die Wellness-Branche zum SpaCamp im Hotel Zugbrücke in Grenzau. (sb)

Zurück1 von 2weiter
Blättern mit den Tasten ← →

WERBUNG
I love Spa