Welttag des Meeres: Luxuriöse Resorts unterstützen Meeresschutz

Wer lauscht nicht gerne dem Meeresrauschen oder taucht ein in die farbenprächtige Unterwasserwelt? Um die enorme Bedeutung des Meeres hervorzuheben, begehen die Vereinten Nationen seit 2009 den 8. Juni als Welttag des Meeres. Auch luxuriöse Resorts betroffener Regionen wie North Island, die Soneva Group, Coco Palm Dhuni Kolhu oder Song Saa Private Island wissen um die Vergänglichkeit dieser Schönheit. Sie ermöglichen Gästen nicht nur einen unvergesslichen Aufenthalt, sondern haben sich zudem den Schutz des Meeres und unserer Natur zum Ziel gesetzt.

Schutz von Meeresschildkröten: North Island

Das exklusive Luxusresort North Island auf den Seychellen schafft beste Bedingungen für den Schutz von Meeresschildkröten. Sie sorgen für sichere Legeplätze der Eier, unterstützen die frisch geschlüpften Tiere bei ihrer gefährlichen Wanderung ins Meer und leiten zahlreiche Forschungsprojekte, um den Fortbestand der unterschiedlichen Meeresschildkröten zu gewährleisten. Gäste des Resorts werden aktiv in den Schutz der Tiere eingebunden und können sich in den Forschungseinrichtungen umfangreich informieren und mit Experten austauschen. Zudem verfügt das Resort über mehr als 20 verschiedene Tauchplätze – eine ideale Gelegenheit um in die spannende Unterwasserwelt einzutauchen.

www.north-island.com

Ein Paradies für Mantarochen: Coco Palm Dhuni Kolhu

Das Barfu Coco Palm Dhuni Kolhu setzt auf nachhaltigen Luxus im maledivischen Naturparadies. Auf der Insel Dhuni Kolhu ist man sich der Verantwortung zum Schutz der lokalen Tier- und Pflanzenwelt im UNESCO Biosphärenreservat bewusst. Ökologisches Denken ist von biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln bis zur ausschließlichen Verwendung natürlicher Materialien deshalb fest im Inselalltag verankert. Für Taucher beherbergt das Baa-Atoll die faszinierendsten Diving-Hot-Spots der Malediven. Dank der Expertise zweier hauseigener Meeresbiologen werden um das Resort die meisten neuen Mantarochen auf den Malediven identifiziert. Für sein aktives Engagement im Bereich Umwelt- und Artenschutz wurde Coco Palm zuletzt unter anderem mit dem Matato Maldives Travel Award ausgezeichnet.

www.cocopalm.com

Kambodschas erstes Meeresschutzgebiet: Song Saa Private Island

Im ersten Private Island Resort Kambodschas trifft Robinson Crusoe Gefühl auf exklusiven Barfußtourismus. Inspiriert von der Leidenschaft für Kambodscha und einem Engagement für nachhaltige Entwicklung gründeten Melita und Rory Hunter die Song Saa Foundation. Diese initiiert und fördert Projekte, die das Wohlbefinden der Gemeinden und der natürlichen Umwelt des Koh Rong Archipel verbessern. Von 2010 bis 2012 unternahm das Song Saa Conservation and Community Team eine Reihe von Projekten zum Schutz des Meeres. Dazu gehören neben zahlreichen weiteren Projekten die Einrichtung von Kambodschas erstem Meeresschutzgebiet, die Überwachung der Fischbestände und ein künstliches Riff. Zur Freude aller Gäste hat sich die Unterwasserwelt bereits deutlich erholt.

www.songsaa.com

Schluss mit dem Haifischfang: Soneva Group

Die unvergleichlichen Resorts der Soneva Group, Soneva Kiri in Thailand und Soneva Fushi auf den Malediven, setzen einen großen Fokus ihrer nachhaltigen Arbeit auf den Schutz der Meere. Beide Resorts beschäftigen Meeresbiologen, die über höchste Expertise im Bereich Meeres- und Riffschutz verfügen. Bereits seit 2007 kämpften die Biologen von Soneva Fushi zusammen mit fünf weiteren Resorts des Baa Atolls dafür, dass dieses zum UNESCO Biosphärenreservat ernannt wird – 2011 wurden diese Bemühungen belohnt. Ganz besonderen Fokus legt Soneva Fushi auch auf den Schutz von Haien. So erlangten sie 2010 zusammen mit der Initiative „Finished with Fins“ von Shark Savers, das Fischen von Haien auf den Malediven zu verbieten.

www.soneva.com

WERBUNG
Best of SPA inside - Unsere 25 schönsten Hotels auf Mallorca und Ibiza