Six Senses Laamu: Robinson Crusoe hat angebaut

Das Spektakuläre an diesem Resort tief im Indischen Ozean im Süden der Malediven ist, dass es so unspektakulär scheint. Alles wirkt wie von Robinson Crusoe selbst gebaut, nichts ist auf Hochglanz poliert, alles scheint zufällig, und ist doch perfekt.

Dieser Anblick ist besonders. Zweigeschossige silbern glitzernde Gebäude in off ener Holzkonstruktion stehen da auf Stelzen ins Meer gebaut, der Insel vorgelagert. Restaurants, Geschäfte, Rezeption, Diving Center, Eissalon (mit 40 Sorten Eis!!), die Chill Bar, der gläserne Wein-Kubus, bestückt mit 420 Sorten erlesener Tropfen aus aller Herren Reben – auf diesem Steg auf Stelzen spielt sich das soziale Leben im Six Senses Laamu Resort ab. Man triff t sich im Restaurant Longitude, wo es zum Frühstück ein tolles Buff et gibt und die beste Pho Bo, vietnamesiche Gemüsesuppe. Am Abend genießt man Frisches aus dem Meer, Gegrilltes, Pasta und asiatische Aromen. Wunderbar abhängen lässt es sich in den gemütlichen Hängematten außerhalb der Chill Bar direkt überm Meer. Einfach schön, Türkis in unterschiedlichsten Schattierungen wohin man schaut – das Meer, die Polsterkissen, die gläserne Theke, der Cocktail … Alles passt! Und wenn dann am Abend noch cooler Jazz live gespielt wird, wird die Bar ihrem Namen voll und ganz gerecht. Auf der Insel stehen 26 Beach Villas und 70 Water Villas, die an drei Jettys angedockt sind, der längste davon 700 m, genauso lang wie die Insel selbst. Eine Beach Villa darf ich die nächsten Tage die meine nennen: Nummer 92. Gemütliches Robinson-Crusoe-Flair, zwei Waschbecken in zwei alten „Lederkoff ern“, an der Decke surrt leise der altertümlich aussehende Ventilator und verteilt die kühle 25°C Luft der Air Condition. Grober dunkler Holzboden, Lehmwände, Leinenjalousien, dicke Kissen in Sonnengelb und Magenta. Außerdem habe ich ein Bad mit Wanne im Freien. Und ein Fahrrad, das zu jeder Villa gehört und ideal ist um die Insel zu erkunden. Doch Achtung: Linksverkehr! Bei der „Radtour“ fallen mir sofort die überall aufgestellten Abfallstationen auf: Jutebeutel für Glas, Papier und Plastik. Nachhaltigkeit und ein rücksichtsvoller Umgang mit der Natur wird im Six Senses ganz groß geschrieben. Wasser wird direkt auf der Insel aufbereitet, in Glasflaschen abgefüllt und den Gästen kostenlos zur Verfügung gestellt. In der eigenen Gärtnerei gedeihen in selbst kompostierter Erde zahlreiche Kräuter, Gewürze und Gemüse, die in den vier Restaurants die Speisen verfeinern.

Hier fällt kein Vogel aus dem Nest
Damit es mir an nichts fehlt, steht mir Naajee zur Seite. Er ist mein GEM. Als Guest Experience Maker schlägt er mir ein Programm für den Tag vor, weist mich auf besondere Events hin und auf das vielfältige Fitnessangebot zu Wasser oder zu Land. Er organisiert auch einen Termin im Six Senses Spa, dieser wundersamen Entspannungs- und Verwöhnoase. Sieben Behandlungsräume sind wie luftig leichte Vogelnester ins Dickicht gebaut – mit freiem Blick auf den weißen Strand und das Meer und immer einer leichten Brise, die sanft über die Haut streicht. Hier wird er wachgeküsst, der „sechste Sinn“, bei ayurvedischen Treatments, orientalischen, Thai oder balinesischen Massagen oder einem Facial. Man erlebt tiefe Entspannung und Wohlgefühl unter den Händen sympathisch professioneller Therapeuten und den nach Lavendel, Rosmarin oder Kokosnuss duftenden Ölen.

Six Senses Laamu, Malediven

Reiseinfos Six Senses Laamu ist das einzige Resort im Laamu Atoll, tief im Süden der Malediven. Vom Internationalen Flughafen in Malé bringt Sie ein Inlandsflug in ca. 50 Minuten nach Kadhdhoo und nach weiteren 15 Minuten mit dem Speedboot haben Sie Ihr Traumziel erreicht

 

Six Senses Laamu
Olhuveli Island
Laamu Atoll
Republic of Maldives
Tel. +960 6800 800
reservations-laamu@sixsenses.com
www.sixsenses.com/resorts/laamu/destination

 

WERBUNG